Neuer Cloud Anbietervergleich für den deutschen Markt

Die Experton Group veröffentlichte am 4. Juni ihren „Cloud Vendor Benchmark 2014“. Der unabhängige Anbietervergleich analysiert und bewertet die wichtigsten Cloud-Anbieter im deutschen Markt. Von den 420 identifizierten Anbietern im Cloud-Umfeld wurden 138 Firmen als relevant angesehen und einer detaillierten Analyse unterzogen.

Die Benchmark Studie unterscheidet 15 verschiedene Kategorien. Dazu gehören Public und Private Cloud Services ebenso wie Software bzw. Platform as a Service und – neu in diesem Jahr – Cloud Workplaces, aber auch Cloud Technologie und Security Anbieter, Cloud Transformation Services und Cloud Marktplätze. Für jede Kategorie wurden die Portfolio-Attraktivität und die Wettbewerbsstärke der Anbieter anhand von etwa 100 Kriterien bewertet. Entsprechend dieser Bewertung wurden die Anbieter in einem von vier Quadranten (Leader, Product Challenger, Market Challenger, Follower) positioniert.

Dunkel ist Enterprise Public Cloud Anbieter mit sehr guter Portfolio-Attraktivität

Die Dunkel GmbH gehört zu den 29 Anbietern, die laut Experton Group eine wichtige Rolle im deutschen Markt im Bereich Enterprise Public Cloud Services spielen. Mit einer sehr guten Position im „Product Challenger“ Quadranten (siehe Abbildung) bescheinigt uns die Experton Group eine Portfolio-Attraktivität, mit der wir uns selbst hinter vielen Größen im Markt nicht verstecken müssen.

Experton Group Benchmark Enterprise Public Cloud 2014Zu den Bewertungskriterien gehörten unter anderem:

  • Leistungsfähige, hochskalierbare RZ-Infrastruktur (vorzugsweise mit lokalem RZ-Standort)
  • Breitgefächertes Portfolio an Infrastruktur-Services
  • 24/7-Betrieb mit „Enterprise-Grade“ SLA
  • Implementierung, Wartung und Security als „Managed Service“
  • Interoperabilität und Unterstützung hybrider Cloud-Betriebsszenarien
  • Kenntnisse im IT-Service-Management inkl. branchenspezifischer Security- und Compliance Richtlinien

Enterprise Public Cloud Services sind Managed Cloud Services, die eine Public Cloud mit Private Cloud Elementen verbinden. Bei den klassischen Public Cloud Angeboten, z.B. von Amazon, mieten Kunden Server- und Speicherressourcen über das Internet auf einer geteilten Infrastruktur mit einheitlichen SLAs. Die Angebote sind zwar sehr kostengünstig, bieten aber nur einen sehr begrenzten Spielraum für individuelle Anpassungen. Vielen Unternehmen reichen die Sicherheitsmaßnahmen und die Support Optionen in der Public Cloud nicht aus. Hinzu kommt, dass viele Anbieter US-Firmen sind und die Daten nicht in Deutschland gespeichert werden.  Deshalb bevorzugen solche Unternehmen Private Cloud Angebote.

„Managed-Cloud-Modelle sind weiterhin deutlich geeigneter für mittelständische und große Unternehmen als Public Cloud.“ (Experton Group Cloud Vendor Benchmark 2014)

Mit einer Managed Private Cloud bekommt der Kunde zwar eine dedizierte Infrastruktur zur alleinigen Nutzung, doch er büßt dafür die Kosten- und Skalierungsvorteile der Cloud ein und muss sich weiterhin um das Kapazitätsmanagement kümmern. Mit einem Enterprise Public Cloud Service profitieren Unternehmen von den Vorteilen einer geteilten Infrastruktur, die Systeme der Kunden werden aber logisch voneinander getrennt.  Das höhere Sicherheitsniveau in Verbindung mit unternehmenstauglichen SLAs und zahlreiche Managed Services gibt Kunden die Möglichkeit, individuelle Projekte umzusetzen  und auch geschäftskritische Anwendungen in der Cloud zu betreiben.

„Der Anbietervergleich der Experton Group  hat uns bestätigt, dass unser Angebot die Anforderungen des Marktes an einen wettbewerbsfähigen Managed Cloud Service in allen Aspekten erfüllt. Wir haben zwar nicht die Größe und Marktstärke der Mitbewerber im „Leader“-Quadranten, in Sachen Funktionsumfang und Portfolio-Attraktivität konnten  wir uns aber erfolgreich von wesentlich bekannteren Namen abheben.“ (Axel Dunkel)