Wann lohnt sich eine Private Cloud?

„Private Cloud“ klingt wie ein doppeltes Versprechen:  Ich bekomme alle Vorzüge der Cloud und diese ganz für mich allein. Diese Exklusivität verheißt maximale Kontrolle und Sicherheit. Kein anderer Kunde knabbert an meiner Performance oder greift gar meine Daten ab. Schließlich ist Angst vor einem unberechtigten Zugriff auf sensible Unternehmensdaten auch im Cloud-Monitor 2018 wieder der am häufigsten genannte Einwand gegen die Public Cloud. Kein Wunder, dass viele Interessenten auch bei uns zunächst nach einem Private-Cloud Angebot fragen. Wenn wir dann im Gespräch ihre wichtigsten Anforderungen mit den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Cloud Varianten vergleichen, sind viele überrascht, wenn schließlich doch eine Public-Cloud-Lösung am besten zu ihrem Projekt passt.     Weiterlesen

Für Google Chrome sind bald alle HTTP-Webseiten unsicher

© Jim/Fotolia.com

Im letzten Beitrag haben wir noch die unterschiedlichen Arten von SSL-Zertifikaten beschrieben und darauf hingewiesen, dass Webseiten mit Eingabeformular für Kundendaten nicht auf HTTPS verzichten sollten. Jetzt legt Google noch einmal nach und hat im Chromium Blog angekündigt, dass der Chrome-Browser ab Version 68, die im Juli erscheinen soll, prinzipiell alle Webseiten ohne Verschlüsselung als unsicher markieren wird. Weiterlesen

Keine Personendaten ohne SSL-Zertifikat

© T.Zajda/Fotolia.com

Manchmal bewirkt Googles Marktmacht auch etwas Gutes. Die Entscheidung für HTTPS als Rankingfaktor und die Ankündigung  im Dezember 2015, die HTTPS-Variante einer Website bevorzugt zu indexieren, zeigen Wirkung. So waren letztes Jahr bereits mehr als die Hälfte der Top-10 Google Treffer HTTPS-Seiten. Seit der Chrome-Browser und inzwischen auch Firefox warnen, wenn Webseiten mit Dateneingabe, aber ohne SSL-Verschlüsselung aufgerufen werden, nimmt die Nachfrage nach SSL-Zertifikaten weiter zu.      Weiterlesen

SSL-Zertifikate jetzt nur noch mit maximal 2 Jahren Laufzeit

© Sashkin/Fotolia.com

Angekündigt war es ja schon länger: Ab dem 1. März 2018 dürfen nur noch SSL/TLS-Zertifikate mit einer maximalen Laufzeit von 2 Jahren ausgestellt werden. Genauer gesagt beträgt die maximale Gültigkeit dann 825 Tage, also 2 Jahre plus 3 Monate Puffer. Das hat das Branchengremium CA/Browser Forum im März letzten Jahres beschlossen.     Weiterlesen